10 Wege zur Selbstliebe

10 Wege zur Selbstliebe

 

 

Hallo ihr Lieben,

sehr oft werde ich gefragt, wie ich es zur Selbstliebe geschafft habe und mich mit meinen Kurven zu akzeptieren. Und weil ich es nicht schaffe allen über Instagram eine ausführliche Antwort zu geben, möchte ich meine Reise zu mir selbst heute einmal in einem Blogpost festhalten. Es ist zwar schwer es in "Stichpunkte" zu untergliedern und niederzuschreiben, aber zumindest sind es gute Tipps, die ihr beherzigen könnt, wenn ihr zu mehr Selbstliebe und Selbstwertgefühl finden wollt. Eines muss ich euch aber schon mal vorab sagen: Diese Reise ist niemals zu Ende, aber macht den Anfang jetzt!

 

Akzeptiere das was du nicht ändern kannst

Ich denke hier kann man sich an dem Gelassenheitsgebet orientieren, nur dass ich Gott da rauslassen würde und das "Gebet" zu mir selbst sprechen sollte: "Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden." Was hat das nun mit Selbstliebe zu tun, fragt ihr euch?

Ich denke es ist wichtig sich einmal anzusehen, wie man schon immer war. Das fängt an beim Körperbau. Habt ihr schon immer breite Schultern, eine breite Hüfte, oder eine große Oberweite? Dann sind das Dinge, die sich durch eine Diät der Welt oder durch keinen Sport ändern werden. Es gibt einfach zierliche Mädchen und es gibt kräftiger gebaute Mädchen. Weder das eine noch das andere ist schöner oder hässlicher. Das seid ihr! Ihr müsst also eine Entscheidung treffen, werde ich mich immer weiter hassen oder nicht schön finden, oder akzeptiere ich die Dinge, die mir eben von Geburt an gegeben sind. Ich würde mich auf jeden Fall für letzteres Entscheiden!

Dazu gehört ebenso der Stoffwechsel, eine gesunde Lebensweise kann deinen Stoffwechsel in Gang bringen, je ungesünder du isst, desto träger deine Verdauung. Insofern kannst du hier schon einen Beitrag leisten um eine gute Verdauung zu haben ABER wenn du nicht zu den Mädchen gehörst die alles essen was sie wollen und nicht zunehmen, wirst du das auch nie ändern. Also entscheide dich: Willst du immer hungern, um schlank zu sein, oder lieber das Leben genießen und deine Kurven akzeptieren und lieben? Ebenso wäre ich für Option zwei!

 

 

Ausstrahlung ist die halbe Miete

Ja, den Satz habt ihr sicher schon oft gehört: Die inneren Werte zählen viel mehr! Ich würde sagen, dass ist nur halb richtig. Selbstverständlich zählt dein Charakter mehr als alleine die Optik, trotzdem ist es Fact, dass der erste Eindruck meist über die Optik geht. Aber was spielt hier alles mit rein? Sicher nicht nur deine Figur. Wenn du anfängst, dich selber sexy und schön zu finden strahlst du das aus und auch andere nehmen diese Meinung an. Kaufe dir Kleidung, in der du dich zwar wohlfühlst, aber nicht versteckst und trage Dinge, die deine Vorzüge betonen! Jeder von uns hat das sicher schon einmal erlebt. Ein Typ kommt rein und er ist vielleicht kein Supermodel, trotzdem haut er einen um und hat das gewisse Etwas. Woher kommt dieser Spruch? Von der Ausstrahlung! Also beherzige diese Tipps und du bekommst dieses gewisse Etwas auch! :)

 

Finde dein Selbstwertgefühl

Ich werde so oft von Mädels gefragt, ob es an ihrem Gewicht liegt, dass sie immer nur an Idioten geraten und so oft ausgenutzt werden. Leider muss ich sagen, dass es oft stimmt, dass es mit daran liegt. ABER nicht weil ihr Kurven habt, sondern weil so viele Frauen mit Rundungen kein Selbstwertgefühl haben und deshalb leichte Beute für die Arschgeigen da draußen sind. Deshalb ist es so so so wichtig, sich selsbt zu reflektiere und zu wissen, welche Vorzüge man an sich hat, damit ihr euch als Frau nicht alles gefallen lasst, nur weil ihr denkt, ihr habt es nicht anders verdient, oder findet keinen Besseren. Schwachsinn ist das! Wie ihr mehr Selbstwertgefühl bekommt, erfahrt ihr im nächsten und übernächsten Abschnitt...

 

 

Das Positivtagebuch

Oft übersehen wir die tollen Dinge im Leben und vor allem die tollen Dinge an uns selbst. Deshalb schreibe ich jeden Tag in einen extra Kalender drei Dinge auf, die an diesem Tag gut waren. So lernt ihr es die kleinen Dinge die in eurem Alltag geschehen zu sehen und wertzuschätzen, denn wenn z.B. ein Kollege oder eine Freundin etwas Negatives sagt, beißt man sich den ganzen Tag daran fest, macht einem jemand ein Kompliment ist es nach ein paar Minuten wieder vergessen. Deshalb übe Achtsamkeit und schreibe die guten Dinge auf.

 

Dein Lebensnetz

Jeder Mensch hat ein sogenanntes "Lebensnetz" um sich herum. Es besteht aus guten Eigenschaften, die man hat, aus schlechten Angewohnheiten, aus schönen Körperteilen und aus welchen die man nicht mag. Ebenso hat jeder Menschen um sich herum, die er liebt und andere mit denen er täglich zu kämpfen hat. Negative und positive Sachen sind wichtig, um das Gleichgewicht zu erhalten. Wichtig ist aber, dass ihr euch diesen Dingen bewusst seid, deshalb schreibt sie auf. "Diese Dinge sind in meinem Leben positiv, diese Dinge mag ich an mir (körperlich und charakterlich) und diese Dinge sind nicht so gut und diese Dinge stören mich an mir" Und nun ist es an euch diese Sachen ganz realistisch zu beurteilen und zu sehen, was kann ich an den blöden Sachen ändern z.B. mein Gewebe ist mir zu schlaff, ich mache mehr Sport... Aber auch die positiven Dinge nicht außer acht lassen, denn sie machen euch glücklich!

 

Das Negativtagebuch

Na klar der Tag besteht auch aus blöden Sachen, die passieren. Anders als beim Positivtagebuch solltet ihr diese Liste pro Woche führen. Was war blöd an der Woche? Schreib es auf! Und für jede negative Sache musst du nun eine positive daneben schreiben und die positive Liste muss mindestens um einen Punkt länger sein. Schaffst du das nicht werde aktiv und schaffe dir die postiven Dinge und mache etwas, was dich happy macht. Gehe in deine Lieblingseisdiele, mache einen Spaziergang, treffe dich mit deiner besten Freundin, schaue eine Folge deiner Lieblingsserie. Ja, auch die kleinen Dinge zählen!

 

 

Der Spiegel

Die meisten, die sich selbst nicht lieben, hassen auch ihr eigenes Spiegelbild. Mit dieser Methode wird sich das ändern. Stelle sich nackt, oder in Unterwäsche vor einen Ganzkörperspiegel und schaue dich ganz genau an. Nicht nur für ein paar Sekunden, sondern mindestens 2 Minuten. Alle Gefühle sind hier erlaubt! Das machst du nun eine Woche lang jeden Tag. Ist die Woche vorbei, schaust du dir, an was du an dir schön findest, oder zumindest was du annehmen kannst. Wieder eine Woche lang. In der dritten Woche ziehst du dein abolutes Lieblingsoutfit an und schaust dich ebenfalls 2 Minuten an. Schaue, wie du dich nach diesen drei Wochen fühlst! Je öfter du dich selber im Spiegel anschaust und das ohne Wertung je weniger Probleme wirst du mit dem Bild was er dir schenkt haben. Denn du kennst nun jeden Zentimeter von dir! Das bist du! Genauso bist du schön! Und nicht anders!

 

Die Fotochallenge

Als wir mit Curfashion begannen und uns selbst eigentlich jeden Tag GANZKÖRPER fotografierten, blieben von 30 geschossenen Bildern, bei mir vielleicht 3 übrig. Ich fand alles schlimm und hässlich und zu dick. Heute, ein halbes Jahr später bleiben von den 30 ca. 15 übrig. Warum? Weil ich meine Problemzonen gar nicht mehr so als solche wahrnehme. Dann ist da halt ein Doppelkinn, oder ein Kugelbauch zu sehen. Na und? Wenn jemand das nicht schön findet, dann ist das Okay, aber ich sage euch eines. Ob auf Instagram, oder im echten Leben. Die Resonanz ist 95% positiv! Vielleicht fangt ihr auch an, euch mit einer Freundin immer öfter zu fotografieren und verschiedene Posen auszuprobieren, in denen ihr euch wohlfühlt und dann zeigt sie Menschen und genießt das schöne, positive Feedback!

 

 

Finde den Stil der zu dir passt

Früher habe ich immer nur schwarz getragen und mich in Säcken und "Walla Walla" Klamotten versteckt. Der Witz -> man kann Kurven nicht verstecken. Unter einem Zelt sieht man nur tausend mal wuchtiger aus als in einem Kleid, dass die Kurven betont. Deshalb schaut, welche Körperteile ihr betonen möchtet, und tragt Muster und Farben! Ein Mädchen die auf den Boden schaut und in einem schwarzen Sack in der Ecke steht, wird niemand wahrnehmen egal ob schlank oder kurvig! Der Film "I feel pretty" zeigt genau das! So wie ihr euch gebt, werdet ihr auch wahrgenommen!

 

 

Orientiere dich an Gleichgesinnten

Die Medien sind zwar schon etwas auf dem Weg sich einem etwas gesünderen Frauen- und Körperbild anzunähern, trotzdem sind wir noch lange nicht am Ziel. Deshalb: Wenn ich mich unwohl fühle und wieder zu viel GNTM gesehen hab oder am See viele Mädels mit supertrainiertem Körper, hole ich mein Handy raus und schaue mir die ganzen lieben Curvy Blogger an. Sofort fühle ich mich nicht mehr alleine und sehe, wie schön die ganzen Mädels sind, und fühle mich sofort besser!

 

So das ist nun mal ein kleiner Input, den ich euch geben kann. Viele von euch denken sich jetzt bestimmt "Boah voll anstrengend, ich soll da dauernd was machen." Aber ich sage euch etwas, davon einen Artikel über Selbstliebe zu lesen, wird sich kaum was verändern. Dafür musst du etwas tun! Und eine kleine Hilfestellung ist dieser Blogeintrag!

Liebe von mir für euch! Eure Nadine

 

 

 

Kanal