Curvy-Interview mit Miyabi Kawai

Curvy-Interview mit Miyabi Kawai

Hallo ihr Lieben,

wir freuen uns so sehr, euch heute unser tolles Interview mit Designerin und Buchautorin Miyabi Kawai zu präsentieren! Ihr kennt die schöne Deutsch-Japanerin sicher noch aus ihrer Show "Schrankalarm", die sie mit ihrem Freund Manuel Cortez moderiert hat. Bei der 45-Jährigen geht es zur Zeit richtig rund: Ihre zweite, eigene Sheego-Kollektion ist gerade auf den Markt gekommen und ihr Buch "Dem Meer ist es egal, ob du eine Bikinifigur hast" kommt am 21.05.2019 auf den Markt. Wir haben mit der Powerfrau über Bodypositivity, Männer, und Stylingtipps gesprochen...

Quelle Instagram: miyabi.kawai
Quelle Instagram: miyabi.kawai

 

Warst du schon immer kurvig?

"Ich war schon immer kurvig, auch wenn ich bis zu meinem 31. Lebensjahr zwischen Kleidergröße 34 und 38 lag. Aber durch meine große Oberweite und ausgeprägte Hüften waren schon immer Kurven da!"

Fühlst du dich wohl in deinem Körper?

"Ja, das tue ich. Und das obwohl ich in den letzten Jahren permanent zwischen Kleidergrößen geschwankt bin, das ging bis zu Größe 46. Dieses ständige Schwanken, ohne einmal bei einem Status Quo anzukommen, hat mich eine ganze Zeit lang belastet. Bis ich beschlossen habe, meinen Frieden damit zu schließen, dass ich ein Jo Jo Mädchen bin."

Du bist sehr selbstbewusst und scheinst super stolz auf deine Kurven zu sein. War das schon immer so oder wie hast du zur Selbstliebe gefunden?

"Ich habe mit 15 als sehr schlankes Mädchen mit großer Brust zum ersten Mal erleben müssen, dass mein Körper nicht nur mir gehört und dass es so etwas wie eine Meinung von außen gibt, ob gerechtfertigt oder nicht. Damals musste ich mich entscheiden, ob ich mich verstecke oder dazu stehe, was ich habe und wie ich gebaut bin. Ich habe mich für den zweiten Weg entschieden, Verstecken liegt einfach nicht in meiner Natur. Dazu habe ich mich auch wieder mit Anfang 30 entschieden, als ich nach Absetzen der Pille stark zugenommen habe, diesmal im Licht der Öffentlichkeit. Ich bin da wohl eher pragmatisch, ich mache immer das Beste aus der Situation. Sicherlich hat es auch geholfen, dass ich mich tatsächlich in jedem Stadium weiterhin attraktiv gefunden habe. Es hilft auch, wenn man sich nicht zu ernst nimmt."

"Ich bin in meiner Partnerschaft immer kurviger geworden"

Wie steht dein Mann zu deinen Kurven?

"Ich habe das Glück, einen Mann gefunden zu haben, der kein Arm Candy gesucht hat, sondern eine Partnerin auf Augenhöhe. Er liebt mich, den Menschen, die Frau Miyabi. Kilos spielen dabei keine Rolle."

Hattest du als Single selber mehr Probleme damit, kurvig zu sein?

"Das kann ich ehrlich gesagt nicht beantworten. Ich bin in meiner Partnerschaft immer kurviger geworden."

paarbild
Quelle Instagram: miyabi.kawai

 

Wolltest du je dünner sein?

"Ich habe nie meinen Selbstwert und mein Lebensglück von meinem Gewicht abhängig gemacht, also empfinde ich tatsächlich keinen Leidensdruck, schlanker sein zu wollen. Das äußert sich auch in fehlender Motivation zu Diäten, was manchmal unpraktisch sein kann, wenn man für die Gesundheit etwas abspecken sollte (betrifft in meinem Fall den Zuckerwert).

Aber es ist ein Trugschluss zu denken, schlanker wäre alles besser. Ich kann das beurteilen, ich schwanke bis heute zwischen 38 und 44…"

Was würdest du Curvy-Girls sagen, die denken, sie finden keinen Partner, weil sie „zu dick“ sind?

"Dass sie dann bei der Partnersuche die falschen Prioritäten setzen. Ein Mann, der einen nur schlank „nehmen“ würde ist immer die falsche Wahl, selbst wenn man schlank wäre.

Man sollte sich darauf konzentrieren, dass man noch andere Qualitäten aufs Tablett bringt als die Figur, und dass diese auch viel ausschlaggebender für eine glückliche Beziehung sind. Genauso wenig sollte man selbst auch nur nach Äußerlichkeiten bei einem potentiellen Partner gehen."

 

 

Buch
Ihr neues Buch - ab 21.05.2019 im Handel!

 

Was ist das Schwierigste in der heutigen Zeit daran, eine Frau mit Rundungen zu sein?

"Das Stigma, das daran behaftet ist. Dick zu sein ist nur eine physiognomische Beschreibung, wird aber in unserer Gesellschaft mit unattraktiv, faul, ungesund und weniger leistungsfähig gleichgesetzt. Das dem mitnichten so ist, beweisen unzählige Frauen, die einfach nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen, aber ihre ganz eigene Schönheit haben und so gar nicht dem Klischee der dicken Frau entsprechen."

Wie hat deine Sendung" Schrankalarm" deinen Stil, oder deine Denkweise vielleicht auch verändert?

"Meinen Stil hat es weniger beeinflusst, ich war und bin experimentierfreudig, in jeder Kleidergröße. Aber drei Jahre Schrankalarm hat mir erschreckenderweise aufgezeigt, dass JEDE Frau, unabhängig von Figur und Alter, auf Kriegsfuß mit sich steht. Weil jede Frau von der Gesellschaft und den Medien gesagt bekommt, sie würde so wie sie ist nicht genügen. Und dass kann so definitiv nicht weitergehen."

Wie gehst du heute mit Hatern um?

"Ich weiß, dass Hater ein Problem mit sich selbst haben, und man selbst nur der „Trigger“ ist, um ihrer Frustration Luft zu geben. Genaugenommen ist es eine sehr unpersönliche Geschichte, man steht nur stellvertretend für die eigene Unsicherheit des Haters, der einen in der Regel um den natürlichen Umgang mit der eigenen „Unperfektheit“ beneidet. Es nicht persönlich zu nehmen, fällt oft schwer bei der meist sehr verletzenden Ausdrucksweise, aber man kann es lernen.

Ich beziehe mittlerweile nichts davon mehr auf mich. Hater zu ignorieren ist daher der beste Weg, negative Energien erst gar nicht an sich ranzulassen."

Trägst du alles, was dir gefällt?

"Ja. Mein Geschmack und meine Experimentierfreudigkeit entscheiden. Ich weiß auch sehr gut, was mir steht und was nicht, aber eben nicht nach den gängigen Kriterien wie „Womit sehe ich besonders schlank aus“ usw.,..sondern „Was unterstreicht meine Persönlichkeit“ und „Womit fühle ich mich wohl."

Was ist dein Lieblingsteil im Schrank?

"Da kann und will ich mich nicht entscheiden. Warum einschränken? Aber definitiv sind es Kleider, in denen ich mich am wohlsten fühle."

Was sollte jede kurvige Frau im Schrank haben?

"Ein Kleid! Je nach Bodytype in einem Schnitt, der die eigenen Vorzüge betont. Nichts kleidet Kurven so sehr wie Kleider, das wohl weiblichste Kleidungsstück."

kleid

 

Welche Labels/Onlineshops magst du am liebsten?

"Ich kaufe gerne bei Asos und Zara, weil diese Labels einfach wahnsinnig modisch und trendorientiert sind und ich immer gerne Neues ausprobiere. Bei Accessoires darf es auch mal etwas hochpreisiger sein und bei Basics qualitativ hochwertiger und nachhaltiger."

 

"Man muss sich nicht sofort bedingungslos lieben und alles annehmen, womit man jahrelang gekämpft hat."

 

Was bedeutet Bodypositivity für dich?

"Vorrangig, ein gesundes Körperbild zu haben und Frieden mit sich zu schließen. Man muss sich nicht sofort bedingungslos lieben und alles annehmen, womit man jahrelang gekämpft hat. Wie soll das auch so plötzlich gehen? Da entsteht nur neuer Druck, der völlig unnötig ist. Man kann erstmal damit beginnen, sich zu entspannen, etwas Nachsicht zu üben, den Druck rauszunehmen. Sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun, ihn nicht mehr in Zonen einzuteilen und ihn ständig zu bewerten. Sich als Ganzes wahrzunehmen. Und mit dem ewigen Vergleichen aufzuhören. Wir stehen nicht in einem Wettbewerb miteinander, wir sitzen alle im selben Boot."

sheego
sheego by Miyabi Kawai - Ihre zweite Kollektion ist seit 02.05.19 erhältlich

 

Was gibt es für neue Projekte bei dir aktuell und was kann man in Zukunft von dir erwarten?

"Ich bin sehr stolz, dieses Jahr vier Kollektionen in Kooperation mit Sheego herausbringen zu dürfen. Plus Size Mode, die nicht mehr versteckt, sondern modern und modisch ist, unsere Kurven in Szenen setzt und vor allen Dingen „sichtbar“ ist!

Am 21.5. erscheint außerdem im Rowohlt Verlag mein neues Buch „Dem Meer ist es egal, ob Du eine Bikinifigur hast“, in dem ich mich mit den Themen Selbstliebe und Body Positivity beschäftige und von meiner ganz persönlichen Reise berichte. Ab dem 20.5. gehe ich auch in Kooperation mit Thalia und Sheego auf eine zweiwöchige Lesetour durch Deutschland und hoffe auf einen regen Austausch zu diesen Themen!"

Was möchtest du unseren Followern noch sagen?

"Dass ich mich wahnsinnig freuen würde, viele von ihnen auf meiner Lesereise persönlich zu treffen! Themen wie Selflove und Body Positivity sind wichtig und im Austausch miteinander können wir uns gegenseitig auf diesem Weg unterstützen und stärken!"