Interview mit Farina Opoku

Interview mit Farina Opoku

Ihr Lieben,

Auf ihrem Instagram-Channel @novalanalove und ihrem inspirierenden Blog entführt Bloggerin und Influencerin Farina Opoku ihre eine Millionen Follower in ihre Welt. Ganz gleich ob Beauty, Fashion, Travel oder Lifestyle: Farina begeistert mit deb Themen, die ihr am Herzen liegen, ihre Fans.
Wir haben mit der lieben Farina über ihren Erfolg, Selbstliebe und über ihre beiden Must-Haves im Kleiderschrank gesprochen – viel Spaß damit! :) <3

Seit wann betreibst du „Novalanalove“ und wie bist du dazu gekommen?

Seit März 2014. Ich habe damals in einer Boutique in Köln gearbeitet und habe fast täglich meine Outfits fotografiert. So kam alles zustande.

Was bedeutet „Novalanalanalove“?

Nova bedeutet „neu“, Lana ist zurückzuführen auf Lana del Rey meine größte Inspiration und Love einfach, weil Liebe das schönste auf der Welt ist.

Wie hat das Bloggen dein Leben verändert?

Alles und nichts hat sich verändert. Natürlich habe ich ein riesiges Privileg das beruflich tun zu können, was ich heute mache. Ich liebe es Menschen zu inspireren. Auf der anderen Seite bin ich immer noch Farina und kann es manchmal nicht glauben wie sich mein Leben entwickelt hat. Auch viele Freunde von mir aus der Schul/oder Uni-Zeit sagen immer wieder, dass ich mich als Farina privat nicht verändert habe.

Was sind vielleicht auch manchmal die negativen Seiten?

Der Druck den man sich manchmal selbst macht, jeden Tag Content zu kreieren. Egal ob man gute oder schlechte Laune hat oder egal wie man sich fühlt.

Instagram ist  meist eine Welt, in der Perfektionismus eine große Rolle spielt. Wie hat dich diese Welt, in der Sicht auf dich selbst, verändert? Bist du vielleicht kritischer mit dir selbst geworden?

Anfangs habe ich mich oft dabei ertappt wie ich über Kritik noch lange nachgedacht habe oder wo ich mich mit anderen verglichen habe. Mittlerweile muss ich sagen, ist mir das alles ziemlich egal. Ich liebe mich genau so wie ich bin und ich glaube vor allem dafür lieben mich auch die meisten meiner Follower (: Niemand sollte sich verstellen müssen, nur weil es eine App gibt auf der alle vor allem ihr angeblich perfektes Leben präsentieren. Jeder weiß aber auch, dass kein Leben perfekt ist und auch alle Instagram Idole nur Menschen wie du und ich sind.

Dir folgen mittlerweile über eine Millionen Menschen. Ist dir das überhaupt bewusst, wenn du so ganz privat zu Hause mit deinem Handy sprichst?

Nein! :D ich rede meistens mit meiner Community wie mit einer Freundin.

Was möchtest du mit deiner Reichweite vielleicht gerne bewegen?

Ich setze mich seit mehreren Jahren für Kinder in Afrika ein und veranstalte regelmäßig Charity Flohmärkte. Für 2020 plane ich mit meinem Team eine Art kleine „Roadshow“ an vier Schulen in Deutschland. In Workshops und offenen Gesprächen soll hier das Selbstbewusstsein und die Motivation insbesondere ganz junger Mädchen gestärkt werden. Die leiden oft schon in der Grundschule unter dem Druck, den Instagram und Co. Vermitteln und entwicklen Essstörungen. Hier möchte ich mich gerne mehr engagieren, gerne mehr Verantwortung übernehmen und Vorbild sein!

Was würdest du den Mädels da draußen raten, die auch gerne Influencerin werden wollen? Wie hast du es geschafft, so erfolgreich zu werden?

Bleibt wie ihr seid und werdet es aus Passion und nicht nur um erfolgreich zu sein oder viel Geld damit zu verdienen.

Du bist eine Influencerin, die auch dazu steht, nicht immer perfekt zu sein – und sprichst auch immer offener darüber, dass du deine Kurven liebst. Wie kam es dazu, dass du dich entschieden hast, das jetzt auch zum Thema zu machen?

Ich glaube viel weniger, dass ich mich dazu entschieden habe es zu einem Thema zu machen. Viel mehr die Medien haben es häufig thematisiert und daraufhin habe ich mich geäußert, denn ich selbst finde, dass es kein Thema sein sollte. Eine Größe 40 zu haben ist normal und das sollte auch so angesehen werden. Genau aus dem Grund versuche ich immer wieder den Menschen mit auf den Weg zu geben, dass es normal, ist Kurven zu haben ,und nicht spindeldürr zu sein.

Wie hast du es geschafft, dich auch mit kleinen Makeln zu akzeptieren?

Weil ich akzeptiert habe, dass jeder Makel hat. Außerdem individualisieren uns unsere Makel und machen uns so zu etwas Besonderem.

Wie gehst du selbst mit Hate auf Social Media um?

Ich lasse es möglichst an mir abperlen. Menschen die bösartig hate verbreiten tun mir ehrlich gesagt oft leid, denn wenn jemand so viel Hass in sich trägt, dann kann diese Person kein erfülltes Leben führen.

Wie schaffst du es, trotz der ständigen Präsenz auf Social Media, ein Stück Privatleben zu behalten? Was ist dir hierbei besonders heilig und würdest du niemals zeigen?

Ich nehme mir trotzdem oft Zeit ohne mein Handy. Vor allem Abends auf der Couch mit meinem Mann lege ich das Handy oft einfach weg.

Dein Ehemann ist ja mittlerweile auch ein echter Social-Media-Star. Wie schafft ihr es, berufliches und privates zu trennen? Gibt es diese Trennung überhaupt noch?

Dadurch, dass jeder sein eigenes Business hat und wir in völlig unterschiedlichen Sparten arbeiten können wir es sehr gut trennen. Wenn ich z.B. einen Termin in einer anderen Stadt habe, begleitet er mich zwar, macht sich aber auch selbst Termine und nutzt die Zeit für seine eigenen beruflichen Zwecke.

Du hast deine eigene Marke „Farina Opoku“ gegründet. Was war dir bei deinem eigenen Modelabel besonders wichtig?

Die Sachen sollten vor allem jedem Körpertyp schmeicheln und einfach meinen persönlichen Stil widerspiegeln. Ich liebe Kleider und Rücke das ganze Jahr über und auch der Boho Stil wird mir nie zu langweilig.

Shoppe hier den Look von "Farina Opoku" nach!

Was sind deine beiden Must-Haves im Schrank?

Eine gut sitzende Lederjacke und ein weißes Basic T-Shirt.

Was sind deine Wünsche für die Zukunft?

Eine glückliche und gesunde Familie zu haben.