Tierversuchsfreie Kosmetik – so einfach geht's!*

Tierversuchsfreie Kosmetik – so einfach geht's!*

Ihr Lieben,

ein Thema liegt mir besonders am Herzen: Tierschutz. Ich selbst bin Vegetarierin (oder wenn man es genau nimmt Pescetarierin), seit ich zwölf bin. Mir fiel die Entscheidung überraschend leicht, aber ganz ehrlich – das geht eben nicht allen Menschen so. Und das ist völlig okay – ich finde es toll, wenn jeder für die Umwelt, das Klima usw. tut, was er tun kann. Und das fällt bei jedem eben unterschiedlich aus.

Ich achte zum Beispiel beim Kosmetik-Einkauf darauf, dass ich tierversuchsfreie Kosmetik kaufe – und wenn möglich auch vegane. Tatsächlich ist das einfacher, als so mancher denkt. Einmal damit beschäftigt, weiß man ungefähr, welche Marken auf Tierversuche verzichten und vegane Produkte sind meist gekennzeichnet.

Eine tolle Hilfe ist dabei auch die Seite von PETA. Hier findet ihr eine Liste von allen Firmen, die tierversuchsfrei sind und vegane Kosmetik anbieten. Easy as that!

Um euch zu zeigen, dass ihr euch mit tierversuchsfreier Kosmetik nicht einschränkt, habe ich euch diesen Post zusammengestellt: Mit diesen Produkten könnt ihr ein komplettes Make-Up zusammenstellen. Alle Produkte des Beitrags findet ihr auf douglas.de

Erster Schritt: Das Werkzeug!

Ich persönlich liebe die Pinsel von Real Techniques. Die Firma setzt auf Nachhaltigkeit und bietet zum Teil auch komplett vegane Pinselsets an – perfekt! Ansonsten verwende ich aktuell aber auch gerne ein Make-Up-Schwämmchen – das gibt es übrigens auch von Real Techniques.

 

Pinseltset von Real Techniques

                                                                                            Quelle: douglas.de

Zweiter Schritt: Primer

Früher habe ich so gut wie nie einen Primer verwendet, aber inzwischen könnte ich gar nicht mehr darauf verzichten. Damit verschmiert das Make-Up nicht so leicht, setzt sich nicht in den Fältchen ab und bleibt an Ort und Stelle. Ich mag Primer in flüssiger Form zum Cremen am meisten, aber das ist wirklich Geschmackssache. Mein Favorit ist der High Definition Primer von NYX.

Dritter Schritt: Foundation

Kein anderes Produkt begleitet mich schon so lange wie meine Foundation – "All Matt Plus" von Catrice. Seit ich 16 Jahre alt bin verwende ich keine andere Foundation, denn sie hat mich noch nie im Stich gehalten. Für mich (ich bin ziemlich blass und kriege im Sommer nur eine leichte Bräune) passen auch die Farbtöne perfekt. Meine sind "Light beige" und "Nude beige". Im Sommer verwende ich den dunkleren Ton – und wenn die helle Farbe noch etwas zu hell ist, mische ich die Töne einfach zusammen.

Vierter Schritt: Bronzer und Rouge

Dem Contouring habe ich seit einiger Zeit abgeschworen, weil es mir inzwischen deutlich zu aufwendig ist. Aber aktuell möchte ich weder auf meinen Bronzer verzichten, noch auf Rouge. Ohne die beiden bekomme ich immer Kommentare zu hören wie: "Geht's dir gut? Du siehst so blass aus!" Immer wieder sehr charmant. Aber sei es drum.

Too Faced Chocolate Soleil Bronzer

                                                                                           Quelle: douglas.de

Mein Bronzer ist der Chocolate Soleil Bronzer von Too Faced. Ich gebe zu, dass der Geruch nach künstlicher Schokolade etwas gewöhnungsbedürftig ist, aber das Produkt selbst ist mega. Einfach mit einem großen Pinsel seitlich unterhalb der Wangenknochen auftragen und fertig.

Beim Rouge bin ich recht experimentierfreudig und probiere gerne ein bisschen rum. Deshalb habe ich da nicht unbedingt DIE eine Empfehlung. Ich achte meistens darauf, dass die Produkte einen beerigen Ton haben, weil mir das am besten steht. Wie etwa das Blush Box Rouge von Catrice in der Farbe 040.

Fünfter Schritt: Lidschatten und Lidstrich

An guten Tagen liebe ich es, Lidschatten aufzutragen. Die Lidschattenfarbe solltet ihr auf eure Augen abstimmen. Ich habe blaue Augen und liebe deshalb Töne von Braun bis Kupfer. Bei mir haben sich da sehr viele Paletten angesammelt, die ich gerne wild miteinander kombiniere. Aber eine gute Grundausstattung liefert die Naked 2 Palette von Urban Decay (So worth the hype!).

Den perfekten Eyeliner zu finden, ist eine richtige Philosophie. Beim Gespräch mit meinen Mädels merke ich immer wieder, wie unterschiedlich da die Vorlieben sind. Von flüssig über fest, von Schwämmchen bis Pinsel. Da muss man sich einfach durchprobieren. Darum nenne ich hier stellvertretend den Always On Liquid Eyeliner von Smashbox.

Sechster und letzter Schritt: Setting Spray

NYX Setting Spray

                                                                                             Quelle: douglas.de

OH MEIN GOTT – wie ich das Setting Spray von NYX liebe. Wenn ich jemandem etwas empfehlen müsste, dann wäre es immer dieses Produkt. Ich habe noch nie ein Produkt erlebt, das so einen Unterschied macht. Meines ist seit einigen Wochen leer und ich zwinge mich, ein anderes aufzubrauchen – und ich vermisse meinen Liebling! Das Make-Up hält damit bombenfest, ob es draußen warm ist, man aus Versehen im Gesicht rumschmiert – alles bleibt, wo es ist.

In dem Post habe ich euch nun jeweils die Produkte empfohlen, die mich bereits überzeugt haben. Aber natürlich gibt es auch im Bereich tierversuchsfreie und vegane Kosmetik endlos viele Produkte – und das Informieren darüber ist gar nicht schwer.

Was da übrigens auch vieles erleichtert, sind die Apps "Happy Bunny" oder "CodeCheck". Damit scannt ihr einfach den Barcode eines Produktes ab und schon liefert es euch Infos über die Inhaltsstoffe. Ganz schnell und einfach,

Ich hoffe, der Artikel hat euch gefallen und euch gezeigt, dass man auf fancy Make-Up nicht verzichten muss, nur weil man bewusster einkauft.

Liebst,

eure Saskia

 

Sidenote: Nobody is perfect! In dem Post werden auch 1-2 Produkte erwähnt, die zu größeren Firmen gehören, die sich nicht gegen Tierversuche ausgesprochen haben. Die Marken selbst jedoch führen für ihre eigenen Produkte (laut PETA und meiner Recherche) keine Tierversuch durch.

*Dieser Post entstand in Zusammenarbeit mit Douglas.de